Wozu ist das Tagebuch gut?

Im Programm Quit the Shit beraten wir Cannabiskonsumierende, wie sie Kontrolle über ihren Konsum erlangen können. Eine Voraussetzung hierfür ist ein bewusster Umgang mit Cannabis. Dabei sind Fragen wichtig wie: Wie häufig und wie viel kiffe ich während einer Woche? In welchen Situationen, mit welchen Leuten und aus welchen Gründen? In welchen Situationen kann ich meinen Konsum gut steuern und wann verliere ich die Kontrolle über meinen Konsum?

Das Führen eines Tagebuchs dient mehreren Zwecken:

  • Ist der Konsum lange Zeit schon "aus dem Ruder geraten", hilft dir das genaue Protokollieren, wieder Überblick zu bekommen.
  • Das Führen eines Tagebuchs "zwingt" dich dazu, bewusst über dein Konsumverhalten nachzudenken.
  • Auf der Grundlage des Tagebuchs lassen sich die Kriterien für einen individuell kontrollierten Konsum entwickeln und überprüfen.
  • Das Tagebuch bietet darüber hinaus die Gelegenheit, Gedanken und Gefühle, die mit dem Konsum zusammenhängen, zu ordnen und zu reflektieren.
  • Du kannst mit Hilfe des Tagebuchs resümieren, welche Aktivitäten dich erfolgreich vom Kiffen abgelenkt haben und diese Erfahrungen zukünftig nutzen.
  • Schließlich dient das Tagebuch uns - also dem Beratungsteam von Quit the Shit - dazu, abschätzen zu können, an welchem Punkt du stehst. Da wir uns ja nicht von Angesicht zu Angesicht sehen können, ist das Tagebuch eine wichtige Quelle, um etwas über dich zu erfahren. Und es ist zugleich die wesentliche Kommunikationsschnittstelle zwischen uns, über die wir dir wöchentlich ausführliche und individuelle Rückmeldungen geben.

zurück

Userbericht

Kaly

38 Jahre

weiblich

Man sollte auf jeden Fall erstmal nichts mehr kaufen.
[... mehr]