Userberichte

Alle ehemaligen Teilnehmerinnen und Teilnehmer von „Quit the Shit“, die zum Zeitpunkt ihrer Anmeldung mindestens 18 Jahre alt waren, können nach Ende des Programms einen Erfahrungsbericht schreiben.

Leya

39 Jahre

weiblich

Das Leben außerhalb des Kiffvakuums ist schön, auch wenn es nicht immer einfach ist.
[... mehr]


Suni

39 Jahre

weiblich

Es hat mir geholfen, bestimmte Muster schneller zu bemerken.
[... mehr]


Likelylad

42 Jahre

männlich

Der eigene wirkliche Wille muss vorhanden sein.
[... mehr]


Antonia

33 Jahre

weiblich

Ganz aufhören ist einfacher, da spart man sich die ständige Diskussion mit sich selbst.
[... mehr]


jonathan

52 Jahre

männlich

  • Cannabiskonsum vor Programmteilnahme:
    24 Konsumtage in den letzten 30 Tagen
  • Cannabisabhängigkeit vor Programmteilnahme:
    ja

Was hat für dich den Ausschlag gegeben, das Kiffen einzuschränken oder ganz aufzugeben?
Der Leidensdruck war zu groß, das deutliche Gefühl, sukzessive immer mehr stetig langsam in den Abgrund zu gleiten. Mein Dealer bekam Bauchspeicheldrüsenkrebs, immer weniger Kontakt, keine Freundin, weniger vom Leben haben, sozusagen wird die Farbe rausgedreht, Depressionen und das deutliche Gefühl: es wird immer schlimmer. Joints machen nicht glücklich, nur noch partiell, große unproduktive Langeweile, vernachlässigen meiner Möglichkeiten, paranoide Verschiebungen, mangelndes Selbst- und überhaupt Bewusstsein, Feigheit vor dem Leben ...

Wie schätzt du deine aktuelle Konsumsituation ein?
Gut, also: Null.

Inwiefern konnte dir das Programm "Quit the Shit" bei deinem Vorhaben helfen?
Das Gefühl, nicht alleine zu sein. Mein Bewusstsein für mich und meine Situation wurde geschärft.

Gab es andere Dinge, die dir geholfen haben?
Yoga, Fußball, Musik spielen und hören, meine Selbsthilfegruppe, Kunst, üben, mein Schlagzeuglehrer, Freunde, Offenheit gegenüber selbigen, das Leben.... Geduld mit mir selbst, Natur, Hunde, Wald, schwimmen gehen, sich kennenlernen, Hobbys und Freundschaften bewusst pflegen, joggen.

Was empfiehlst du anderen, die auch weniger oder ganz aufhören wollen zu kiffen?
Siehe oben und glaube an dich selbst, an deinen inneren Kern, an das Gute in dir. Diesen Job wird und kann niemand sonst tun. Habe Geduld und wenn möglich Humor und Freude mit dir selbst, sei streng mit dir und nicht mit den anderen, sei diszipliniert, aber nicht zuviel.... und halte es aus ....und belohne dich dafür....(200 € im monat fürs Kiffen, da kannst du dir jeden Monat schöne Sachen kaufen....)