Userberichte

Alle ehemaligen Teilnehmerinnen und Teilnehmer von „Quit the Shit“, die zum Zeitpunkt ihrer Anmeldung mindestens 18 Jahre alt waren, können nach Ende des Programms einen Erfahrungsbericht schreiben.

Ranjas

29 Jahre

weiblich

Das Online-Programm ist ein guter erster Schritt, um sich zu öffnen und mit eine fremden Person, die Erfahrung und Fachwissen hat, zu reflektieren.
[... mehr]


Fredling

33 Jahre

männlich

Das Kiffen ist kein Teil eurer Persönlichkeit, sondern nur die Sucht, die euch die Freiheit und Selbstbestimmung nimmt.
[... mehr]


Rene

31 Jahre

männlich

  • Cannabiskonsum vor Programmteilnahme:
    24 Konsumtage in den letzten 30 Tagen
  • Cannabisabhängigkeit vor Programmteilnahme:
    ja

Was hat für dich den Ausschlag gegeben, das Kiffen einzuschränken oder ganz aufzugeben?
Ein Kriesengespräch mit meiner Freundin. Wollte mein Verhalten schon längere Zeit ändern, hatte mich nur immer wieder davor gedrückt.

Wie schätzt du deine aktuelle Konsumsituation ein?
Bin zufrieden. Ich muss mich schon ab und zu daran erinnern, meine Ziele auch weiterhin einzuhalten. Klappt aber besser, als ich vor Beginn des Programms dachte.

Inwiefern konnte dir das Programm "Quit the Shit" bei deinem Vorhaben helfen?
War eine enorme Hilfe. Hätte es alleine nicht in den Griff bekommen. Habe mir jeden Morgen innerlich gesagt, heute kiffst du nicht. Habe es nie eingehalten. Gleich ab der ersten Woche des Programms habe ich meine Ziele erreicht.

Gab es andere Dinge, die dir geholfen haben?
Durch das Programm habe ich mich mit dem Sinn und Unsinn meines Konsums auseinandergesetzt. Das hilft. Auch die Frage zu stellen, was ich eigentlich will und wie ich das erreiche. Geholfen hat auch, viele Freunde einzuweihen, mir dort positive Unterstützung zu holen.

Was empfiehlst du anderen, die auch weniger oder ganz aufhören wollen zu kiffen?
Dieses Programm ;-). Reflektieren, wie das eigene Verhalten ist. Überlegen, was einen am Kiffen anfangs so begeistert hat. Wenn man nicht mehr so konsumiert, wie es einem eigentlich gefallen würde, und merkt, dass das Verlangen größer ist als der eigene Wille, weiht viele Leute ein. Es sollten viele Leute ein Auge auf euch haben und euch immer wieder mit dem Thema konfrontieren. Es ist so erleichternd festzustellen, dass es doch geht. Ich brauchte Hilfe von außen. Man muss bereit sein, sich zu öffnen, anderen und sich selbst gegenüber.


LuneNoire

24 Jahre

weiblich

Die Rückmeldungen waren die beste Bestärkung. In einem Umfeld, in dem nicht alle clean sind, habe ich das dringend gebraucht.
[... mehr]


Bernard

36 Jahre

männlich

Es lohnt sich, die Welt mit weniger Schleiern zu sehen.
[... mehr]